(4) Die Hypnosesitzung: Eine Reise durch Ihre ganz persönliche innere Erlebniswelt

Ich hatte es Ihnen ja versprochen: Heute erfahren Sie, was Sie während einer Hypnosesitzung bei mir erwartet. Natürlich werde ich die Hypnoseanleitung so allgemein wie möglich formulieren, damit ich den unterschiedlichen Bedürfnissen meiner Leserinnen und Leser gerecht werde.

Die Grundregeln der Hypnose

Es ist wichtig zu wissen, dass ich als Hypnotherapeutin stets neutral bin. Ich beeinflusse Sie niemals. Das bedeutet, dass Sie nicht einer geführten Fantasiereise (wie z. B. nach einer Yoga-Stunde) folgen, sondern einzig und allein Ihren inneren „Bildern“.

Während der Hypnosesitzung mache ich Ihnen Angebote, Türen zu öffnen oder Wege zu gehen. Diese Angebote können Sie annehmen – oder auch nicht. Sie halten die Zügel in der Hand, Sie bestimmen, wo es langgeht. Ja, Sie übernehmen sogar die Verantwortung für das, was während der Hypnose geschieht und für das, was sich dann im realen Leben zu verändern beginnt.

Zur Vorbereitung der Hypnosesitzung

Experimentieren Sie und schauen Sie, was Ihnen am besten gefällt:

  • den Text im Stillen für sich lesen oder ihn sich selbst laut vorlesen,
  • den Text aufnehmen und ihn sich anhören,
  • den Text von jemand anderem vorlesen lassen oder ihn einer anderen Person vorlesen.

Manche Sätze der Anleitung enden mit drei Punkten. Legen Sie bitte nach jedem dieser so gekennzeichneten Sätze eine Pause von mindestens zwei bis drei Sekunden ein, ehe Sie weiterlesen – egal, für welche Variante Sie sich entscheiden.

Und bitte suchen Sie sich einen Ort, an dem Sie ungestört sind. Schalten Sie Ihr Handy, das Telefon und die Türklingel ab. Sitzen oder liegen Sie bequem. Und dann legen Sie los!

Im „Zauber-Hypnose-Land“

Nachdem Sie es sich bequem gemacht haben, bitte ich Sie – falls Sie mit Hypnose schon vertraut sind – sich in Ihrer eigenen Art und Weise und in Ihrer eigenen Geschwindigkeit zu entspannen.

Alle anderen dürfen – falls sie möchten – einen Punkt fixieren… vielleicht der Fußboden vor Ihnen… vielleicht das Bild an der Wand… für was immer Sie sich entscheiden… fixieren Sie diesen Punkt so lange bis Sie das Bedürfnis haben, die Augen zu schließen… lassen Sie sich Zeit… vielleicht möchten Sie aber lieber in Gedanken von der Zahl 10 – oder einer anderen Zahl – rückwärts zählen… und sich mit jeder Zahl tiefer und tiefer entspannen…um dann mit dem Rückwärtszählen aufzuhören, wenn Sie tief entspannt sind… andere unter Ihnen möchten vielleicht eine Treppe hinab- oder hinaufgehen….um sich Schritt für Schritt mehr und mehr zu entspannen… oder Sie laufen an einem Bach entlang, dessen Plätschern Sie mehr und mehr in einen angenehmen Entspannungszustand führt… egal für welchen Weg Sie sich entscheiden… es ist der richtige Weg… denn es ist Ihr Weg…

Sie sind sich Ihres tiefen Entspannungszustandes immer bewusst… Sie nehmen weiterhin alle Umgebungsgeräusche wahr und wissen immer, wo Sie sich befinden… Sie können zu jeder Zeit klare und bewusste Entscheidungen treffen…

Jetzt bitte ich Sie, sich an einen Ort zu begeben… einen Ort an dem Sie sich rundum wohlfühlen… es kann ein Ort aus Ihrem realen Leben sein… es kann aber auch ein Ort sein, der nur in Ihrer Fantasie existiert… wichtig ist, dass es ein Ort ist, an dem Sie sich wohlfühlen… vielleicht ist es eine Landschaft, die Sie vor Ihrem geistigen Auge sehen… es kann aber auch eine Stadt sein… ein Zimmer… was auch immer… vielleicht sehen Sie auch nichts, aber spüren, dass Sie sich irgendwo befinden, wo Sie sich wohlfühlen… auch das ist gut… wechseln Sie bitte den Ort, wenn irgendetwas nicht stimmig ist für Sie… geben Sie mir auch jetzt wieder ein Zeichen, wenn Sie an diesem schönen Ort angekommen sind…

Was sehen Sie… welche Tageszeit ist es… können Sie eine Jahreszeit erkennen… schauen Sie bitte auf Ihre Füße… sind es Ihre Füße, die Sie sehen… tragen Sie Schuhe… schauen Sie sich um… was nehmen Sie wahr: Menschen, Tiere oder Blumen… oder ganz andere Dinge… egal was Sie sehen, es ist richtig und gut… vielleicht hören Sie etwas… nehmen Geräusche wahr… wenn Sie möchten, lauschen Sie in Ihre Umgebung hinein… manche von Ihnen riechen vielleicht etwas… der Duft von Blumen… oder etwas, das schöne Erinnerungen in Ihnen weckt… wenn Sie das Bedürfnis haben, etwas zu berühren, dann tun Sie das… wie spürt es sich an…. manchmal kann es sein, dass man etwas schmeckt…einen Geschmack wahrnimmt… was auch immer Sie tun und wahrnehmen, es ist richtig und gut… genießen Sie Ihren persönlichen Wohlfühlort mit allen Sinnen…

Wenn Sie Ihre Umgebung erkunden möchten, dann machen Sie sich auf den Weg… wenn nicht, dann bleiben Sie an Ort und Stelle… tun Sie nur das wonach Ihnen ist…

Sind Sie alleine… oder ist jemand bei Ihnen… wenn Sie alleine sind… wie fühlt es sich für Sie an…gut… sehr schön… es fühlt sich nicht gut an… vielleicht möchten Sie Ihr Unbewusstes fragen, was Sie brauchen, damit Sie sich wohlfühlen… oder Sie wissen es vielleicht schon längst… was immer es ist das Sie benötigen… Sie haben es vielleicht schon längst an Ihrer Seite…oder es leistet Ihnen jetzt in diesem Moment Gesellschaft…

Und diejenigen unter Ihnen, die von Anfang an schon in Begleitung waren… wie fühlt es sich an, in dieser Begleitung zu sein… gut… sehr schön… es fühlt sich nicht gut an… was müsste geschehen, damit Sie sich gut fühlen… vielleicht wissen Sie es schon… oder Sie möchten Ihr Unbewusstes fragen… was immer Sie auch tun, es wird das richtige sein…

Genießen Sie Ihre innere Erlebniswelt noch für kurze Zeit, bevor Sie sich langsam… Schritt für Schritt wieder mit der realen Welt vertraut machen… bedanken Sie sich für das schöne Erlebnis… auch bei Ihren Begleitern, wenn Sie welche hatten… und wenn Sie das Bedürfnis haben, etwas aus dieser Erlebniswelt mit in die Realität zu nehmen… was könnte das sein… ein Gegenstand… eine Farbe… vielleicht eine Botschaft…was immer es ist, das Sie mitnehmen möchten… es wird Sie immer an diesen Wohlfühlort erinnern und Ihnen helfen, diesen schnell wieder aufzusuchen, wenn Sie das Bedürfnis danach verspüren…

Und wenn Sie soweit sind, dann bitte ich Sie, ganz langsam ins Hier und Jetzt zurückzukommen… die Augen zu öffnen… sich zu recken und zu strecken… und gerne herzhaft zu Gähnen…

Und was kann Hypnose noch?

Das ist eine gute Frage. Sie kann eine ganze Menge.

  • Sie kann uns stärken und in unsere Mitte bringen
  • uns helfen, herauszufinden, über welche Fähigkeiten und Stärken wir verfügen
  • uns Lösungswege aufzeigen
  • uns helfen, negative Glaubenssätze loszulassen
  • uns helfen zu Verstehen, Anzunehmen und zu Verzeihen
  • und vieles mehr.

Und über dieses „viele mehr“ werde ich Ihnen gerne nach und nach erzählen und Ihnen helfen, sich selbst zu helfen.

Es grüßt Sie herzlich
Susanne Witschas

Und hier geht es zu meinem Gesundheits-Blog
www.naturheilpraxis-witschas.de/blog